Ich bin Dana, die Schulhündin der Heinrich-Braun-Mittelschule.
Ich gehöre zur seltenen Rasse der Wolfsspitze. Ich bin ungefähr 45 cm hoch und wiege 17 kg.

Ich komme gerne in die Schule und helfe meinem Frauchen, der Förderschullehrerin Frau Bock, mit euch zu arbeiten. Ich kenne mich nicht aus mit Mathematik, Rechtschreiben, Lesen oder Schreiben – aber ich bin geduldig, schaue euch beim Arbeiten zu und mag es sehr, wenn ihr mich streichelt.

 Was ist ein Schulhund?

Eigentlich bin ich ein ganz normaler Hund. An manchen Tagen begleite ich Frau Bock in die Schule. Ich bin immer nur mit meinem Frauchen unterwegs und begleite sie bei ihrer Arbeit mit euch. Mal komme ich zu euch in die Klasse, mal arbeiten wir alleine oder in einer kleinen Gruppe.

 

Was passiert im Unterricht, wenn ich dabei bin?

Ich finde, da passiert nichts Besonderes. Ich bin einfach nur dabei, mal im Klassenzimmer, mal dort, wo Frau Bock mit einer kleinen Gruppe von Schülern arbeitet. Wenn keiner von euch Angst hat, darf ich mich im Klassenzimmer oder wo ihr gerade sind, bewegen, wie ich will. Wenn ich in der Nähe von Schülern bin, dürfen die mich gerne streicheln. Besonders mag ich es, wenn ihr mir den Rücken krault und kratzt. Ihr könnt mich aber auch wegschicken – ich bin nämlich nie beleidigt!
Im Klassenzimmer solltet ihr aufpassen, dass nichts für mich Gefährliches auf dem Boden liegt. Ich sollte nichts fressen, was mir nicht bekommt. Besonders gerne mag ich es, wenn es im Klassenzimmer ruhig ist, dann fühle ich mich besonders wohl. Hundeohren sind nämlich ein wenig empfindlicher als Menschenohren.

Warum geht ein Hund eigentlich in die Schule?

In der Wissenschaft hat man in den letzten Jahren sehr genau und mit erstaunlichen Ergebnissen den Einsatz von Tieren beim Lernen untersucht. Was ein Schulhund im alltäglichen Schulleben leisten kann, möchte ich euch erzählen:
Wenn ich dabei bin,

  • könnt ihr besser aufpassen
  • werden schüchterne Schüler und Schülerinnen mutiger
  • könnt ihr in einer lockeren und freundliche Atmosphäre lernen
  • wird es im Klassenzimmer ruhiger
  • werden „wilde“ Schüler ausgeglichener
  • geht ihr (noch) lieber in die Schule
  • lernt ihr mich und andere Hunde besser kennen und habt vielleicht weniger Angst vor Hunden

Was erzählen die Schüler der Klasse 6b, die mich schon im Unterricht kennengelernt haben?

  • Das Arbeiten und Lernen macht mehr Spaß
  • Dana bringt Abwechslung in die Klasse
  • Der Hund muntert mich auf, dann erscheinen die Aufgaben leichter
  • Die Zeit vergeht schneller
  • Ich bin entspannter, wenn Dana in der Klasse ist

2018: Auftritt der Klasse 5bG mit unserer Schulhündin Dana