Die SMV – gemeinsam etwas in der Schule bewegen

Hier treffen sich die engagierten Mitglieder der SMV ( Schülermitverantwortung) und stellen zahlreiche Projekte auf die Beine und sorgen für ein abwechslungsreiches Schulleben...

Die Wahl derSchülersprecher findet in den kommenden Tagen statt…

Du möchtest Schülersprecher werden?
Hol dir das aktuelle Bewerbungsplakat bei unseren Vertrauenslehrern Hr. Prager und Fr. Konstanz ab!

 

 

 

Der Nikolaus war da…

Wie in jedem Jahr machte sich der Nikolaus auch in diesem Jahr wieder am 06. Dezember auf den Weg in die Trostberger Mittelschule und erfreute Schüler wie Lehrkräfte. Begleitet wurde er von Engeln, die ihn bei seiner Arbeit tatkräftig unterstützten. In den Klassen verteilten die besonderen Gäste leckere Schokonikoläuse und auch ein kleines Nikolausgedicht wurde jeweils vorgetragen. Die Schokonikoläuse wurden mit lieben Grußbotschaften versehen, die sich die Schülerinnen und Schüler gegenseitig schicken konnten.  Diese waren von den fleißigen Nikolaus-Helfern der SMV zuvor angebracht worden.

Weihnachtliche Stimmung an der Mittelschule Trostberg

Die Schülerinnen und Schüler der Mittelschule Trostberg erhielten am 18. Dezember 2019 die Möglichkeit, dem Schulalltag zu entfliehen und sich in heimeliger und festlicher Atmosphäre auf das Weihnachtsfest vorzubereiten. Im Rahmen des Weihnachtscafes kamen die Schüler jahrgangsstufenweise in den Genuss weihnachtlicher Musik und natürlich durften auch leckere Weihnachtsplätzchen und Lebkuchen nicht fehlen. Ebenso konnten die Gäste sich ihren Punsch schmecken lassen. Für Unterhaltung sorgten zum einen die Schülersprecher, die ein Weihnachtsquiz vorbereitet hatten und zum anderen konnten die Schülerinnen und Schüler interessante Weihnachtsrätsel lösen. Die Dekoration in der festlich geschmückten Aula trug ebenso zum Gelingen der Veranstaltung bei und verhalf den Kindern und Jugendlichen zu einer schönen und entspannenden Stunde im Beisammensein mit ihren Klassenkameraden.

Heinrich-Braun-Mittelschule ganz im Zeichen des Glücks

Projektwoche „Glück“ der SMV der Heinrich-Braun-Mittelschule vom 08. – 12.04.2019

Das Thema Glück, glücklich sein, aber vor allem Glück zu schenken, standen in der Woche vor den Osterferien im Fokus der Schüler der Heinrich-Braun-Mittelschule. Bereits im Januar traf sich die SMV der Mittelschule, um zu besprechen, wie das diesjährige Motto „Glück“ des Landkreis-Schülerrates umgesetzt werden sollte. Und die Ideen sprudelten nur so. Schnell wurde beschlossen, dass ein Projekttag zu kurz ist. Die Heinrich-Braun-Mittelschule wollte, dass das Glück im gesamten Schuljahr wieder auftauchen soll. Ebenso schnell war den Schülern klar, dass sie lieber ganz praktisch Glück verschenken wollten, als nur theoretisch über Glücksbringer, Glückssymbole oder die Bedeutung von Glück zu sprechen. So wurde ein umfangreiches Konzept aufgestellt. Im Vorfeld fand eine Schülerbefragung statt, die ergab, dass ganz klassische Werte auch die heutige Jugend glücklich machen: Gesundheit, die Familie, Freundschaften, das Spielen mit Haustieren, Sport oder die Erholung in der Natur. Überrascht waren wir, dass der PC oder andere Medien kaum genannt wurden. Fünf Aktionsschwerpunkte wurden über die Woche behandelt. So wurden Glückskekse verkauft, deren Erlös einem wohltätigen Zweck zu Gute kam.

Außerdem baute die SMV in der Aula einen „Glücksparcours“ auf. In Bezug auf die Befragung entstand beispielsweise ein Mini-Kino, in dem eine Naturdokumentation angeschaut werden konnte. Eine Fühlstraße sollte das eigene Körpergefühl stärken. Eine Chill-out-Area lud zum Entspannen ein. In weiteren Stationen konnte gemalt, gebastelt und gespielt werden. So konnten sich die Schüler eine Stunde Auszeit vom Schulalltag nehmen und die Schule auch einmal als Raum des „bloßen“ Zusammenseins und der Erholung wahrnehmen. Das Schulradio gestaltete an jedem Morgen eine Mottosendung zum Thema „Glück“ mit Musik, Geschichten und Interviews.

Im Zentrum der Glückswoche stand jedoch der Aktionstag, an dem die Schüler der Heinrich-Braun-Mittelschule als Glücksboten fungierten, das Glück nach draußen trugen und hoffentlich viele Trostberger ein Stück weit glücklicher machten. Den Katholischen Kindergarten St. Andreas, den Städtischen Integrationskindergarten und die Städtische Kindertagesstätte Regenbogen besuchten jeweils kleine Schülergruppen, vollbepackt mit selbstgebastelten Überraschungen. Ob Glücksschweinchen, Glückspilze oder Schutzengel, die Mittelschüler zeigten sich sehr kreativ und überraschten die Kleinen nach dem Vorlesen von Glücksgeschichten. Als ein emotionaler Höhepunkt stellte sich der Besuch des Kreisaltenheims und des PurVital heraus. Frau Schmidt-Thalhammer, eine begleitende Lehrkraft, meinte nach der Aktion: „Ich bin mit viel Skepsis losmarschiert, konnte dann aber nur echte Freude spüren und war überrascht wie mich der Besuch gepackt hat.“ Die Schüler konnten beim Überbringen der Glückskäfer viele Berührungsängste alten und v. a. kranken Menschen gegenüber abbauen. Spontan folgte sogar die Einladung zu einer gemeinsamen Musikstunde an der Zither. Drei Klassen der Mittelschule fanden ihren Weg in die benachbarten 4. Klassen der Grundschule, wo in einer Doppelstunde die Großen den Kleinen eine Freude machen wollten. Ausgehend vom Lied „Kompliment“ der Sportfreunde Stiller schrieben die Kinder in selbstgebastelte Glücksbücher gute Wünsche und Komplimente an ihre Mitschüler. Dazu meinte Daniel Reinik: „Es war wirklich spannend einmal selbst zu unterrichten.“ Frau Schambeck hob das tolle Miteinander, die schönen Bastelergebnisse und das Sich-Aufeinander-Einlassen heraus. Dem Krankenhaus lieferte eine fünfte Klasse Genesungskarten ab, die vom Pflegepersonal verteilt wurden und für überraschte Gesichter sorgten. Für Erstaunen sorgte das Verteilen von Glückspfennigen im Stadtgebiet. Prägendster Eindruck war dabei für die Schüler, dass es nicht selbstverständlich war, dass ihre Aktion positiv angenommen wurde, sondern oftmals erst auf Ablehnung stieß. Vielen Passanten fiel es schwer, das Geschenk einfach anzunehmen. Schnell kam die Frage: „Was wollt ihr dafür?“ „Nur ein Lächeln.“ war die Antwort der Jungen und Mädchen, das sie dann auch meist bekamen. Die Mitarbeiter des Rathauses bedankten sich sogar per Mail für die gelungene Aktion.

Dank einer großzügigen Spende der Bäckerei Lehrbach und der SMV durften immer zwei Schüler eine Breze in Form zweier Herzen schmecken lassen. Das symbolische Teilen und der gemeinsame Genuss sorgten wiederum für Glücksmomente. Bedacht wurden dabei auch die Kinder des Kinderfrühstücks der Trostberger Tafel. Auch beim fleißigen Schulpersonal wie dem Reinigungsteam, dem Hausmeister, der Sekretärin und den Damen vom Pausenverkauf konnten sich die Schüler mit einer Blumenspende der Fa. Fenis bedanken. Nach der ereignisreichen Woche waren sich alle einig, Glück findet jeder in sich, Glück ist vielseitig, Glück bedeutet für jeden etwas anderes, doch am glücklichsten macht es, wenn man das Glück teilt.