Mittelschule Trostberg und Realschule Trostberg sind Umweltschulen Europas

von Tine Limmer

Insgesamt 624 Schulen aus ganz Bayern wurden in diesem Jahr für ihre umweltbewussten und nachhaltigen Projekte als „Umweltschule in Europa – Internationale Nachhaltigkeitsschule“ ausgezeichnet. Die Mittelschule in Trostberg erhält diesen Preis zum ersten Mal. Darüber sind nicht nur Sibylle Stöttwieser und Sigrid Fischbacher, die das Projekt initiiert haben, sondern auch Schulrektor Matthias Ramming und Bürgermeister Karl Schleid stolz. In jedem Jahr müssen sie sich nun neu beweisen, damit sie den Titel behalten können.

In einer Hybridveranstaltung konnten die Schüler der Preisverleihung, die aus dem Münchner Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium übertragen wurde, folgen. Gespannt saßen einige der Mittelschüler vor dem Livestream und erhielten Anregungen wie man dem Thema Umwelt und Nachhaltigkeit noch besser begegnen könnte und dies nicht nur den Schulalltag, sondern auch zuhause oder im Verein umsetzen kann.

       

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwei Themenkomplexe galt es unter den Vorgaben zu bearbeiten. Stöttwieser und Fischbacher haben sich für den Bereich der Biodiversität und Nachhaltigkeit entschieden. Seit Oktober 2021 sind sind die beiden mit der Umsetzung beschäftigt. Sibylle Stöttwieser kennt das Prozedere aus ihrer alten Schule in Ingolstadt, die schon als Umweltschule ausgezeichnet wurde. Sigrid Fischbacher ist in der Fair-Trade Steuerungsgruppe der Stadt Trostberg aktiv. Mit den Schülern der Schülermitverwaltung wurden Ideen gesammelt. Doch nicht alles konnte umgesetzt werden, schon weil Lehrerstunden und damit auch Personal für eine eigene Umwelt-AG fehlt. Dennoch versuchten Schüler wie Lehrkräfte den Artenschutz zu fördern. Mit der Stunde der Wintervögel, bei der die Vögel in Schulumgebung gezählt wurden, mit dem Imkerprojekt und der eigens angepflanzten Blumenwiese wurden erste Schritte gewagt. „Im Lehrerzimmer gibt es nur noch Fair-Trade Kaffee und Milch“, so Fischbacher. „Die Kollegen wissen inzwischen, was wir wollen, bringen Vorschläge und machen eifrig mit“, so Stöttwieser. Im Technikunterricht wurden Nistkästen gebaut, die in den nächsten Tagen aufgehängt werden, die Schüler haben Meisenknödel für die Fütterung der Wintervögel aufgehängt und vor kurzem konnten Kartoffeln aus dem eigenen Hochbeet geerntet und im Hauswirtschaftsunterricht zu Pommes verarbeitet werden. An der Fair-Trade Woche haben sich die Schüler beteiligt und ihren ökologischen Fußabdruck zu Trostberger Geschäften hinterlassen, die diese Waren verkaufen. Auch die Bildungsbox „Fair-Trade“ die die Stadt Trostberg angeschafft hat wird rege ausgeliehen.

Für das weitere Schuljahr haben die beiden engagierten Lehrerinnen noch viel vor. Sie wollen den Weiher im Pausenhof neu anlegen, die Gärtnerei in den Hochbeeten weiterführen, ein Rama-Dama im Frühjahr veranstalten. Weiter sollen die bewährten Aktionen mit Fairen Schokoladennikoläusen zum Nikolaustag, den fairen Rosen zu Valentin und die Weihnachtssackerl für die Lebenshilfe Altenmarkt geführt werden. Dabei ist auch der soziale Aspekt mit einbezogen worden. Ebenso so die Vogelzählungen fester Bestand werden. Größtes Projekt soll die Beteiligung an der Kunstmeile im Jahr 2023 werden. Hier soll Recycling und Nachhaltigkeit im Focus stehen.

Nicht nur die Mittelschule hat diese Auszeichnung erhalten. Die Staatliche Realschule kann sich erneut über die Auszeichnung freuen. Melanie Potyka und Verena Hofmann begleitet der Umweltgedanke und wie man ihn umsetzen kann schon seit langem. Schulleiterin Silke Wimmer freut sich, dass der Titel bereits zum neunten Mal vergeben wurde. Neben den bewährten Aktionen in Sachen Nachhaltigkeit wie der Verkauf von Fair-Trade Produkten in der Pause, Recyclingpapier als Drucker- und Kopierpapier sowie bei den Papierhandtüchern in den WC-Räumen, Sammelaktionen für Drucker- und Kopiertoner, Mülltrennung im gesamten Schulhaus, fair gehandelter Kaffee im Lehrerzimmer, ein Wassersprudler in der Aula. Der Wasserstoff für den Chemieunterricht hat kurze Lieferwege und wird von der Firma Linde bezogen. Im Fach Ernährung und und Gesundheit werden weitgehen Bio- und regionale Produkte verwendet und dabei auch auf nachhaltige Verpackung Wert gelegt. Mehrweggeschirr findet bei der „gesunden Pause“ Verwendung. Neu in der langen Liste der Aktionen, die die Realschule teils schon seit Jahren durchführt, war die Aktion „Joy the chocolate and trust Fair Trade“ wurden Werbespots zum Thema Fair Trade Schokolade gedreht. In diesem Jahr wurde zudem der achtsame und nachhaltige digitale Adventskalender weitergeführt. Unter dem Motto 24 Momente der Achtsamkeit – 24 Weihnachtsrätsel wurde nicht nur den Schülern etwas Gutes getan, sondern auch der Umwelt. Besonders gut kam die „Radlwoche“ an, bei der alle Schüler und Lehrer aufgerufen waren, den Schulweg mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dafür gab es Punkte und danach einen Preis, berichtet Silke Wimmer.

Umweltschule in Europa – Internationale Nachhaltigkeitsschule“ ist eine Ausschreibung der Europäischen Umweltbildungsstiftung. Die Auszeichnung erhalten Schulen, die innerhalb eines Schuljahres zwei Projekte zu Themen wie biologische Vielfalt, Klimaschutz oder Nachhaltigkeit durchführen. Dabei können sich die Grundschulen ebenso beteiligen Mittelschulen, Realschule, Gymnasien oder berufliche Schule.  In diesem Jahr haben sich die Schülerinnen und Schüler unter anderem mit den Themen Klima und Konsum sowie Müllvermeidung befasst. Die Auszeichnung wird für ein Jahr verliehen. Weltweit beteiligten sich in diesem Jahr rund 56.000 Schulen in rund 70 Staaten an dem Projekt. Deutschlandweit werden für das Schuljahr 2021/22 insgesamt 1.264 Schulen ausgezeichnet, 624 davon aus ganz Bayern. Das Bayerische Umweltministerium fördert das in Kooperation mit dem Bayerischen Kultusministerium und dem Landesbund für Vogel- und Naturschutz in Bayern e.V. durchgeführte Programm in diesem Jahr mit rund 138.000 Euro.

Im Landkreis Traunstein wurden folgende Schulen ausgezeichnet:

Anette-Kolb-Gymnasium (Traunstein), Ludwig-Thoma Grundschule (Traunstein), Erzbischöfliche Maria-Ward Mädchenrealschule (Traunstein-Sparz), Mittelschule Trostberg, Grundschule Haslach (Traunstein), Reiffenstuel Realschule (Traunstein), Staatliche Realschule Trostberg, Grundschule Taching