Tage der Orientierung der 8. Klassen

In der Woche nach den Allerheiligenferien starteten die achten Klassen für jeweils drei Tage in das Ferien- und Bildungszentrum nach Siegsdorf. Nach einem kurzen Fußmarsch konnten die Kinder ihre Zimmer beziehen. Bei strahlendem Herbstwetter machten sie es sich auch gleich auf den Balkonen bequem. Darauf folgte bereits die erste Einheit, um die Teamleiter kennenzulernen. Mit einem leckeren Mittagessen begaben sich die Schüler in eine ausgiebige Mittagspause. Bereits dort konnten sie die Vorzüge des Hauses kennenlernen und machten das Gelände, von Kegelbahn über Discoraum bis zum Fußballplatz unsicher.

Die Tage standen unter dem Motto „Ich – Du – Wir“.

Zunächst beschäftigten sich die Jugendlichen mit den Fragen „Wer bin ich?“, „Was zeichnet mich aus?“ und stellten dies künstlerisch dar. Dabei erkannten sie eigene Stärken und Talente. Neue Erfahrungen konnten sie abends sammeln, indem sie blind mit einem unbekannten Partner durchaus gelungene Tonschüsseln formten. Abgerundet wurde der Tag durch einen meditativen Ausklang, bei dem die Kinder zur Ruhe kommen konnten.

Die meisten Schüler begannen frisch und munter den zweiten Tag, der im Zeichen der Klassengemeinschaft und des Teamgeists stand. „Wer sind wir?“, „Wer sind die anderen?“ und „Welche Aufgabe kann ich in unserer Gemeinschaft übernehmen?“ waren zentrale Fragestellungen. Mit erlebnispädagogischen Erfahrungen wurden die Schüler angeleitet kritisch über ihre Klassengemeinschaft nachzudenken. Außerdem stärkten sie den respektvollen Umgang miteinander und förderten ihre Kommunikationsfähigkeit, sowie das Sozialverhalten.

Spiel und Spaß zur Auflockerung zwischen den ernsteren Themen kamen auch nicht zu kurz. Ein Highlight war die selbstständige und partnerschaftliche Gestaltung beider Klassen des letzten Abends. Sowohl in der Disco, als auch beim Kegeln und anderen Spielen bewiesen die Jugendlichen ihre Kreativität und Ausdauer.

Nach einer Rückschau auf die aufregenden letzten Tage freuten sich die Schüler müde, aber auch gestärkt, dennoch auf daheim.